Weichser Weg 5, 93059 Regensburg
0941 400220
praxis@dr-klier.de

Implantologie

Zahnarztpraxis Regensburg

Für Zahnverlust gibt es viele Gründe. In jedem Fall wird uns ein Stück Gesundheit genommen. Die Ästhetik ist stark beeinträchtigt und die Kaufunktion gestört. Fehlende Zähne sorgen für eine Instabilität der Nachbarzähne oder können eine Verschiebung der Zahnreihe zur Folge haben. Auch das Kiefergelenk wird nicht mehr vollständig abgestützt.

Als natürliche Reaktion des Körpers bildet sich Knochensubstanz im Bereich fehlender Zähne zurück (Atrophie). Durch Implantate wird dieser Knochenschwund gestoppt bzw. verhindert. Ist die Knochensubstanz aufgrund des fehlenden Zahndrucks bereits so weit zurückgegangen, dass sie für ein Implantat nicht mehr ausreicht, kann neuer Knochen aufgebaut werden.

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln und übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da sie direkt mit dem Knochen verwachsen: Sie tragen Zahnersatz (z.B. Einzelkronen, Brücken) oder sie verankern herausnehmbaren Zahnersatz sicher. Ein Implantat besteht aus reinem Titan. Dieses Material verhält sich im Körper neutral und wird auch in der Endoprothetik eingesetzt (z.B. Hüftgelenke).

Eine Implantatbehandlung erfolgt grundsätzlich in zwei Schritten:
Im ersten Schritt wird das Implantat mit einem kleinen chirurgischen Eingriff in den Knochen eingesetzt. Eine solche Behandlung ist für einen Implantologen ein Routine-Eingriff. Bereits nach zwei Wochen können die Fäden entfernt werden.

In einem zweiten Schritt wird das Implantat belastet. In einigen Fällen kann es unmittelbar nach dem Einbringen belastet werden, man spricht dann von einer Sofortbelastung. Ist eine Sofortbelastung nicht angebracht, muss eine Einheilzeit von drei bis sechs Monaten vergehen, bis das Implantat freigelegt und belastet werden kann.

Wir verwenden in unserer Praxis unter anderem das CAMLOG Implantatsystem (www.camlog.de). Weitere Informationen finden Sie auch in unserer praxiseigenen Patientenbroschüre. Gerne führen wir auf Wunsch Behandlungen in Sedierung (Dämmerschlaf) oder Vollnarkose durch.